Brutanleitung für Wachteln

Hallo ihr Lieben!

Heute will ich euch ein wenig über die Brut erzählen. Ich mache aktuell glaub ich den sechsten Durchgang und trage nun mal alle wichtigen Daten zusammen. Was benötige ich für eine erfolgreiche Brut und wie stelle ich den Brüter ein? Vorweg ein Hinweis. Überlege dir genau was du nachher mit den ganzen Küken machen willst. Erfahrungsgemäß liegt die Quote Hahn : Henne bei 50/50 oft auch 60/40 oder schlechter. Was macht ihr mit den ganzen Hähnen? Wenn alles geklärt ist können wir starten..

Was braucht man um Wachtelküken auszubrüten?

  • Brüter (Motorbrüter oder Flächenbrüter)
  • Desinfektionsmittel
  • Hygrometer
  • Thermometer
  • Bruteier
  • Bleistift
  • Schlupfmatte

Wenn man alle Sachen besorgt hat muss man noch den perfekten Starttag herausfinden. Denn es ist schon sehr aufregend den Schlupf der kleinen zu beobachten. So ist der Starttag am besten so zu legen das Tag 17 (der Schlupftag auf einem Wochenende liegt). Der Standort des Brüter sollte in einem Raum mit konstanter Temperatur und ohne direkte Sonneneinstrahlung sein. Am besten geeignet dazu sind zum Beispiel Kellerräume oder andere Zimmer ohne Fenster. Außerdem sollte der Brüter einen festen Stand haben. Erschütterungen können dazu beitragen das die Küken im Ei absterben oder aber kann es zu Behinderungen kommen.

Zu Beginn sollte der Brüter mit Desinfektionsmittel (nur für Tiere) gereinigt werden. Denn der Brüter ist auch eine optimale Brutstätte für Keime und Bakterien.

Der Brüter sollte optimalerweise 1-2 Tage vor der Einlage der Bruteier eingeschaltet werden.. So kann man die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit perfekt einstellen. Man sollte nicht glauben wie sich schon kleinere Abweichungen auf das Brutergebnis auswirken kann. Ich hatte leider schon einige Fälle wo es nicht so gut ausging. Behinderungen die Spreizbeine oder Krüppelfüße, eine hohe Sterberate der Küken nach dem Schlupf oder aber auch eine Fehlentwicklung wo das Küken keine Augen hatte und somit nicht Lebensfähig war. Fehler passieren können aber vermieden werden wenn man sich an alles genau hält.

Einstellung des Brüters (hier Motorbrüter mit Ventilator):

Tag 1-3: Temperatur: 37,8 Grad – Luftfeuchtigkeit 50%

Tag 4-14: Temperatur: Temperatur 37,8 Grad – Luftfeuchtigkeit 55- 60%

ab Tag 15: Temperatur: 37,7 – Luftfeuchtigkeit 70 – 75%

Brutbeginn:

An Tag 1 werden die Eier in den Brüter gelegt. Bevor dies passieren kann sollte man die Eier markieren. Das erleichtert bei der Drehung der Eier die korrekte Position zu erkennen. Ich mache immer mit dem Bleistift auf die eine Seite einen Kreis und auf der anderen Seite ein Kreuz. Die ersten 3 Tage muss man nichts weiter tun außer die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit überprüfen. Ab Tag 4 müssen die Eier in regelmäßigen Abständen um 180 Grad gedreht werden. Nun wissen wir auch warum es hilfreich ist die Eier vorher zu markieren. Es gibt Brüter mit automatischer Wendung, da ist das ganze natürlich einfacher. Diese wird dann auch ab Tag 4 angeschaltet. Nun passiert erstmal nicht viel. Wir kontrollieren weiterhin Temperatur und Luftfeuchtigkeit und drehen 3-4 mal am Tag die Eier. Warum? Bei der Naturbrut im Nest werden die Eier von der Füßen der Henne auch regelmäßig gedreht. Das wir in der Zeit den Brüter öffnen ist auch nicht tragisch denn auch die Henne muss man was essen und trinken, in dem Zeitraum werden die Eier auch gelüftet. Am Tag 10 kann man nun mal einen Blick ins Ei sehen. Das nennt sich schieren und wir benötigen dafür eine Starke Taschenlampe oder auch die Taschenlampe des Smartphones kann dafür gut genutzt werden. Man erkennt an Tag 10 schon gut das sich im EI etwas entwickelt hat. Wenn das Ei hell leuchtet ist das Ei nicht befruchtet. Markiert das Ei und lasst es im Brüter wenn ihr euch nicht sicher seid. Nachher könnt ihr dann kontrollieren ob ihr recht hattet oder nicht.

Am Tag 14 gibt es eine weitere Neuerung im Schlupf. Heute werden die Eier auf die Schlupfmatte gelegt. Ab diesem Tag wird die Temperatur minimal verringert da die Küken im Ei selbst schon wäre abstrahlen. Parallel wird die Luftfeuchtigkeit erhöht um den Schlupf zu erleichtern. Die Eihaut unter der Schale ist bei Wachteln sehr zäh und wird sonst hart wenn die Luftfeuchtigkeit zu gering ist. Nun darf man den Brüter NICHT MEHR ÖFFNEN.

Die meisten Küken schlüpfen an Tag 17, es kann aber auch eine Abweichung von 1-2 Tagen nach vorn

oder hinten geben. Wichtig ist zu wissen das das Küken nach anpicken des Ei’s oft noch 12 Stunden! braucht um aus dem Ei zu kommen. Nun nicht nervös werden,.. 🙂 Nachdem das Küken ganz aus dem Ei raus ist sieht es oft aus als wenn es sterben würde. Der Schlupf ist jedoch nur sehr anstrengend und das Küken braucht auch 24 Stunden nach dem Schlupf nichts zu essen und zu trinken. Auch wenn es lautstark anfängt zu schreien. Lasst die Küken solange im Brüter bis sie trocken sind. Erst dann darf der Umzug passieren.

Was ihr über die Kükenaufzucht wissen müsst kommt im nächsten Beitrag. Bei fragen schreibt gern einen Kommentar oder schreibt mir über Mail oder in Social Media.

Lieben Gruß

Mona

Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben